Um sich an Ihrem Schmuckstück lange Zeit zu erfreuen, möchte ich Ihnen einige Pflegetipps zur Information geben.

 

Generell sollten Sie Schmuck möglichst nicht bei sportlichen Aktivitäten, beim Duschen/Baden, beim Schwimmen in Chlor oder Salzwasser, in der Sauna, beim Umgang mit Chemikalien, Dampf, Fetten und Ölen sowie bei der Verrichtung von schweren Haus- oder Gartenarbeiten tragen. Schweiß, Duschzusätze, Chlor- und Meerwasser können die Oberfläche schädigen. Vor dem Schlafengehen sollten Sie Ihre Schmuckstücke immer ablegen. Parfüm, Hautcremes und Haarspray setzen Ihrem Schmuck zu. Ich empfehle Ihnen, das Anlegen Ihres Schmucks erst nach dem Auftragen der Kosmetika vorzunehmen. 

Zur Vermeidung von Kratzern und Verschmutzungen empfiehlt sich die Aufbewahrung in der Geschenkverpackung.

 

Schmuck aus Acrylglas

 

Auf der brillanten Oberfläche von Acrylglas kann Schmutz selten haften. Sie sollten lediglich beachten, dass Sie das Material ausschließlich in nassem Zustand reinigen, nie trocken, da es sonst zu Kratzern und Eintrübungen kommt.

Verschmutzungen oder Staub lassen sich durch das nasse Abreiben mit einem in lauwarmem Wasser und Spülmittel getränktem weichen Schwämmchen entfernen. Die gleiche Wirkung erreichen Sie auch mit einem nassen, weichen, fusselfreiem Baumwoll- oder Mikrofasertuch.

Wischen Sie das Acrylglas nie trocken ab und verwenden Sie keine alkoholhaltigen Reiniger wie Glasreiniger oder Scheuermittel.

 

 

925 Sterlingsilber sowie Silber plattiert

 

Durch Kosmetika, Schweißbildung, Luftverschmutzung und Medikamente entsteht eine chemische Reaktion, die diese Metalle oxidieren lässt. Dies schränkt weder die Qualität des Materials noch die Langlebigkeit ein.  Für die Reinigung verwenden Sie am besten ein Silberputztuch. Einfach kurz abreiben und Ihr Schmuckstück glänzt wie neu. Damit habe ich persönlich die besten Erfahrungen gemacht.

 

 

Edelstahl

 

Um Allergien beim Tragen der Schmuckstücke zu vermeiden, verwende ich chirurgischen Edelstahl (316L). Dieser Edelstahl wird als hypoallergen bezeichnet. Obwohl der chirurgische Edelstahl Nickel enthält werden an den Körper keine Nickelsalze abgegeben. Somit kann auch keine Kontaktdermatitis entstehen.

Die Reinigung erfolgt mittels einer Seifenlauge und viel Wasser mit einem zarten Mikrofasertuch oder einem weichen Lappen. Wichtig ist, das Schmuckstück danach gut abzutrocknen, da sonst Wasserflecken entstehen können. 

 

 

Metalllegierung

 

Auch hier entstehen durch die Schweißbildung, Kosmetika etc. chemische Reaktionen, die Ihrem Schmuckstück zusetzen. Dies schränkt weder die Qualität des Materials noch die Langlebigkeit ein. Das Silberputztuch bringt hier wenig Reinigung. TIPP: Auf ein weiches Tuch ein wenig Autopolitur (für Neulacke) geben und sanft einreiben. So geben Sie den Metallen eine "Frischzellenkur" und damit den Glanz zurück.

 

  

Kautschuk

 

Ich verwenden ausschließlich Kautschuk auf synthetischer Basis, da Naturkautschuk allergische Reaktionen auslösen kann. Deshalb ist meine Kautschukware auch für Allergiker bestens geeignet. Bitte vermeiden Sie auch hier die verschiedenen Einwirkungen durch Kosmetika. Das Kautschukband kann mit einem feuchten, weichen Tuch gereinigt werden.

 

Satinkordel

 

Reinigen kann man das Band mit einem weichem Schwämmchen, das mit Seife getränkt wurde.

  

 

 

Meine Tipps sollen lediglich Ihrer Information und Anregung dienen. Ich übernehmen keine Haftung für eventuell auftretende Schäden.